Chronik

Der Vorstand

Die freiwillige Feuerwehr schickte sich im Jahre 1950 an, die ersten Vorbereitungen für das große Kreisfeuerwehrfest 1952 zu treffen und dies sollte, wie sich später herausstellte, der Anlaß zur Gründung des heutigen Spielmanns- und Fanfarenzuges werden.

Der damalige Kommandant und spätere Bezirksbrandinspektor, Herr Valentin Röll war der Initiator und faßte diesen Entschluß. Wer die Energie des heute leider verstorbenen Ehrenbrandmeisters kannte, konnte sich schon ausrechnen, daß zwischen Entschluß und Wirklichkeit keine große Zeitspanne lag. Nach Rücksprache mit einigen älteren Spielleuten aus den Vorkriegsjahren erklärten sich diese sofort bereit, die Ausbildung musikfreudiger junger Menschen zu übernehmen.

Es sind hier Johannes Horn, Konrad Schilling, Alois Kraut und Ignatz Horn die bereits im 1. Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr vor dem Krieg unter der Stabführung von Herrn Alois Streb mitwirkten, besonders zu erwähnen. Ihnen, sowie Hellmut Hufnagel, gilt für ihre aufopferungsvolle Mühe und Arbeit unsere Anerkennung und unser Dank.

Nachdem die ersten Schritte getan waren, galt es nun, ein Stabführer zu finden, und es gelang Herrn Röll diesen Posten mit Werner Brandenburg zu besetzen, der heute auch Ehrenmitglied ist. Er erklärte sich sofort dazu bereit in der Jugendarbeit tätig zu sein.

Nach einigen Monaten eifriger Übungsstunden konnten bereits die ersten öffentlichen Auftritte stattfinden und es folgte bald ein gemeinsames Konzert mit dem befreundeten Musikverein „Viktoria Altenmittlau“ im Saale Schaffrath. Es wurde für beide Vereine ein voller Erfolg.

Inzwischen war der Spielmannszug durch einen 12 Mann starken Fanfarenzug verstärkt worden, dessen Ausbildung bei den Feuerwehrkameraden und Musikern Bruno Streb und Egon Schneider in sehr guten Händen lag. Nun wurde der Spielmanns- und Fanfarenzug von vielen Vereinen zu den damals noch traditionellen Festzügen verpflichtet, und somit begann eine lange Reihe freundschaftlicher Verbindungen.

Leider mußte der Stabführer Werner Brandenburg nach vierjähriger erfolgreicher Tätigkeit wegen beruflicher Überlastung sein Amt niederlegen, und es wurde mit Fränzl Grimm ein tüchtiger Nachfolger gefunden, der die begonnene Arbeit wie sein Vorgänger mit viel Elan und auch Verständnis für die Jugend fortsetzte.

Zu seiner Unterstützung konnte der unvergessene und leider viel zu früh verstorbene Gustav Amberg aus Michelbach gewonnen werden, der den Spielmanns- und Fanfarenzug zu einem hervorragenden Klangkörper heranbildete. In dieser Zeit besuchte der Zug auch etliche Wettstreite wie z. B. die Wettstreite in Strötzbach und Klein-Umstadt, bei denen jeweils die ersten Plätze belegt wurden. Bei Wertungsspielen in Neustadt/Odenwald, Michelbach, Esselbach, Steinau und Mosbach konnten stets die Note hervorragend erzielt werden. Auch die besuchten Freundschaftstreffen gestalteten sich recht erfolgreich für den Verein.

Im Jahre 1960 wurde das 10 jährige Bestehen festlich begangen. Es konnten 14 Spielmannszüge begrüßt werden. Am Festsonntag führte ein schöner Festzug durch die Ortsstraßen von Somborn und auch die Bevölkerung beteiligte sich sehr zahlreich am Fest. Drei Jahre später veranstaltete der Verein wieder ein Freundschaftsspiel. Auch dieses wurde ein voller Erfolg.

Inzwischen hatte Walter Kempf die Stabführung übernommen, und es gelang ihm sehr gut das spielerische Niveau des Vereins zu erhalten. Leider Mußte auch er nach zweijähriger Tätigkeit die Stabführung aus beruflichen Gründen abgeben.

Sein Nachfolger wurde Paul Schmitt, der auch heute noch die Gesamtausbildung des Vereins ausführt. Er wurde ein würdiger Nachfolger des verstorbenen früheren Ausbilder Gustav Amberg. Ein besonderes Zeugnis des damaligen sehr guten Leistungsstandes waren die im Jahre 1969 bei den internationalen Musikwochen in Büdingen errungenen Gold- Und Silbermedaillen.

1970 war es möglich, anläßlich des 20 jährigen Bestehens ein Ferundschaftstreffen für Spielmanns-, Fanfaren- und Musikzüge durchzuführen. Unter Mitwirkung der Somborner Vereine sowie einer großen Zahl der 27 Gastvereine konnte wieder ein noch größerer Festzug durch die Ortsstraßen ziehen.

Für die musikalische Ausbildung konnte 1972 Musikdirektor Herr H. Schäfer verpflichtet werden. Obwohl sich das spielerische Niveau verbesserte, war der Verein aus finanziellen Gründen gezwungen, 1974 die Ausbildung wieder in eigener Regie durchzuführen. Nur der Nachwuchs entwickelte sich noch unter der Leitung von Herrn Schäfer.

In den folgenden Jahren konnten weitere große Wettstreiterfolge gefeiert werden. 1980 entschloß sich der Verein das 30 jährige bestehen groß zu feiern und richtete ein Fest aus. Im Rahmen dieses Festes konnte auch wieder ein großer Festzug auf die Beine gestellt werden an dem viele befreundete Vereine teilnahmen.

Im gleichen Jahr gab es ein weiteres großes Ereignis in der Vereinsgeschichte. Es wurde ein Jugendspielmannszug ins Leben gerufen, der unter der Leitung von Uwe Zipf stand. Uwe Zipf übernahm zum gleichen Zeitpunkt auch die Stabführung des gesamten Zuges und löste Paul Schmitt ab. Der Jugendspielmannszug startete 1980 in Langenselbold bei der Jugendhessenmeisterschaft und belegte in einem Starterfeld von über 20 Vereinen spontan den 7. Platz. Dies war ein sehr großer Erfolg für den Spielmanns- und Fanfarenzug und zeigt uns, daß sich die Jugendarbeit im Verein bezahlt gemacht hat und weiter zu unterstützen ist. Denn was wäre ein Verein ohne die Jugend.

In den nächsten Jahren wurden die größten Erfolge gefeiert. Der Zug startete bei den Hessenmeisterschaften und konnte sich 1985 mit dem Vizehessenmeistertitel sogar zur Deutschenmeisterschaft qualifizieren. Im gleichen Jahr konnte der Verein bei dem Internationalen Musikwettstreit um den Fulda-Pokal sogar mit dem Spielmanns- und Fanfarenzug Schimborn den Bayrischenmeister schlagen. Weitere Erfolge auf Wettstreiten und Hessenmeisterschaften konnten gefeiert werden.

Seit 1993 unterstützt Horst Walther jun. als Stabführer Uwe Zipf. In ihm konnte ein weiterer kompetenter Mann aus den eigenen Reihen gefunden werden.

Bleibt nur noch zu hoffen, daß der Spielmanns- und Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Somborn weiterhin so Erfolgreich bleibt Kinder und Jugendliche für die Musik zu begeistern um Erfolge für sich zu verbuchen.

1952